Waldviertelmorde – Maria Publig

Samstag, 17. März 2018, 17 Uhr, Festsaal des Museums Mödling, Josef Deutsch Platz 2

Lesung

Maria Publig liest aus ihrem Kriminalroman

„Waldviertelmorde

Walli Winzer hat die Nase voll: von den Männern, den Kosmetikstudios und den Designershops der Wiener City. Als ein Burnout seine Schatten vorauswirft, weiß die erfolgreiche PR-Lady: Sie braucht Ruhe! Da kommt ihr der Vorschlag ihrer Schulfreundin, ein altes Haus im Waldviertel nahe Wien zu kaufen, gerade recht.

Eine Oase der Ruhe und des Friedens, denkt Walli. Doch schon bald entpuppt sich diese als intrigante, mörderische Fallgrube. Da gibt es eine verschlossene Dorfgemeinschaft, einen Dorfpolizisten, der eher als Sozialarbeiter denn als Inspektor unterwegs zu sein scheint, einen schüchternen Postboten, eine dem Reiterwahn verfallene Großstadt-Schickeria und einen Reitstallbesitzer, der auch schon mal bessere Zeiten gesehen hat. Was für eine schreckliche Welt denkt Walli, wäre da nicht Kater Filou, den ihr eine Nachbarin aufs Auge gedrückt hat und der ihr Leben ganz schön durcheinander bringt. Genau wie der charmante Tierarzt, für den die Frauen im Ort schwärmen.

 

Maria Publig wurde in Wien geboren und verbrachte mit ihrer Familie viele Sommer im südlichen Waldviertel. Nach ihrem Studium arbeitete sie als Journalistin für Tages- und Wochenzeitungen. Später wechselte sie als Moderatorin und Redakteurin in den ORF.

Bevor sie sich dem Krimischreiben zuwandte schrieb sie Kultursachbücher, die international ausgezeichnet wurden. Wovon sie überzeugt ist: für gute Gedanken und Kreativität muss man sich Zeit nehmen. Die gönnt sie sich zwischendurch – ziemlich oft im Waldviertel.

Die Kunst zu lieben – Die 20er in Wort und Ton

Samstag, 21. April 2018, 17 Uhr, Festsaal des Museums Mödling, Josef Deutsch Platz 2

Veranstaltung

„Die Kunst zu lieben – die 20er in Wort und Ton“

 

Die Literarische Gesellschaft Mödling mit Obfrau Nicole Fendesack liest, singt und spielt Auszüge von Kabaretts der 20iger-Jahre.

 

Literaturwerkstatt 2018

Termine: 13. Jänner 2018; 17. Februar 2018, 10. März 2018, 14. April 2018 und 16. Juni 2018
Jeweils von 16h-18h

 

In diesen Einheiten werden folgende Techniken angeboten und vertieft:

  • Schreiben nach kreativen Impulsen
  • Arbeit an einem persönlichen Sprachbewusstsein (z.B. die Verwendung von bestimmten Vokalen, Entwicklung eigener Sprachmuster, Verwendung bestimmter Satzstrukturen)
  • Entwicklung eines Gemeinschaftstextes in der Gruppe
  • Sprech-und Sprachübungen
  • Aus dem eigenen Leben erzählen und in bestimmten Maße sich selbst als handelnde Person erfahren

 

Weitere Anregungen und Vorschläge der TeilnehmerInnen sind erwünscht und meist auch leicht umsetzbar.

Das Ziel dieser Literaturwerkstatt ist es, aus dem persönlichen Erlebnis  heraus einen Text von allgemeinem Interesse zu schaffen.

Kosten: 25,-€ pro Einheit, Gesamtpreis für alle 5 Einheiten: 110,-€ (im Voraus zu bezahlen)