An diesem einen Punkt der Welt – Brita Steinwendtner


Samstag, 17. Mai 2014, 17 Uhr, Festsaal des Museums Mödling, Josef Deutsch Platz 4

AUTORENLESUNG
Brita Steinwendtner
An diesem einen Punkt der Welt
 

Tom ist ein Träumer und Enthusiast, ein Mensch voll von Ideen, von Sehnsucht und Liebe, ein Mann, der andere mitreißt, aber an sich selbst scheitert – und dabei doch tiefe Spuren hinterlässt: In seinem alten Bauernhaus am Lamandergrund schmiedet er Pläne und Projekte für eine bessere, eine gerechtere Welt. Er ist Mitgestalter und Außenseiter in dem Dorf, das er liebt, und Idol für die Jugendlichen der Region, unterwegs zwischen heimatlicher Enge und den offenen Himmeln Saskatchewans. Toms Leben als eine große und gebrochene Liebesgeschichte: zu zwei Frauen, zu Landsch

aft, Dorf und dem Leben am Ufer des Baches, zu Tausenden von Büchern und zu Bob Dylan. Zugleich ist ihr neuer Roman aber auch ein berührender Blick auf die Abgründe ebenso wie auf den Reichtum eines Lebens in der Provinz, in der die große Geschichte der Welt ein konzentriertes Abbild findet.

Brita Steinwendtner wuchs in Hinterstoder und Steyr auf. Sie studierte Geschichte, Germanistik und Philosophie in Wien und Paris und ist promovierte Historikerin. Von 1972 bis 2000 war sie freie Mitarbeiterin des ORF, sowie verschiedener ausländischer Rundfunkanstalten. Sie arbeitete auch bei zahlreichen Literatur Hörfeatures und TV-Porträts mit und war von 1990 bis 2012 Leiterin der Rauriser Literaturtage.  Sie veröffentlicht Essays, Gedichte, Erzählungen; zu ihren Buchveröffentlichungen zählt u. a. Rote Lackn (1999),“Im Bernstein“ (2005), Jeder Ort hat seinen Traum (2007)