“1803” – Besim Xhelili


Am Samstag, den 15. September 2018 um 17 Uhr, Festsaal des Museums Mödling, Josef Deutsch Platz

LESUNG

Besim Xhelili liest aus seinem Liebesroman “1803”

Besar lebt gemeinsam mit seiner Familie in Wien, wo er seit fast 10 Jahren als Straßenbahnfahrer arbeitet. Seit seiner Jugend beschäftigt er sich mit dem Schreiben und jetzt ist er ein bekannter Schriftsteller geworden. Bei einer großen literarischen Veranstaltung in Koblenz lernt er die aus Kopenhagen kommende, schöne Künstlerin Samira kennen. Zwischen den beiden bewegt sich eine Welle warmer Gefühle, was aber sehr gefährlich für beide ist, da sie Familie und Kinder haben. Trotzdem lassen sie sich in dieser schönen Gefühlswelt fallen. Er schreibt ihr Verse und das begeistert sie. Die Zeit hat einfach aufgehört. Inzwischen können sie nicht mehr ohne einander, bis Samira das Spiel beenden will. Sie sieht es als unmöglich, gemeinsam eine Zukunft zu planen und entscheidet sich, auf Distanz zu gehen.

Das ist aber nicht die einzige Last auf seinem Rücken. Im Betrieb, wo er arbeitet, treibt ein Psychopath sein Unwesen.

Der 1977 geborene albanische Schriftsteller Besim Xhelili kam vor 22 Jahren mit seiner Familie aus Mazedonien nach Wien, wo er seine Studien der Geographie und Philosophie fortsetzte. Seit einem Jahrzehnt ist er bei den Wiener Linien als Straßenbahnfahrer beschäftigt. Doch gleichzeitig setzte er seine Tätigkeit als Autor fort und kann bereits auf sieben Gedichtbände in albanischer Sprache verweisen. Mit seinem jüngsten Buch geht Xhelili neue Wege. „1803“ ist auf Deutsch und er sagt darüber: „Es ist ein Liebesroman, mit einer Mischung aus Thriller, Action und Fantasy-Abenteuern.“